Legierungsentwicklung

Die Einführung eines neuen Prozesses wie SEBM bietet auf Grund neuer Prozessbedingungen großes Potential für Legierungsentwicklungen. Diese Weiterentwicklung basiert u.a. auf der multikriteriellen Optimierung mit Hilfe der CALPHAD-Methode, welche als Hilfsmittel zur Identifizierung von interessanten Legierungszusammensetzungsräumen eingesetzt wird. Die systematische Untersuchung dieser Räume kann mit Hilfe kombinatorischer Methoden durch Erzeugung von Materialbibliotheken erfolgen.

Entwicklung von SEBM Legierungen

Katalytisch aktive Materialien

Kombinatorische Legierungsentwicklung

 

(Foto Erich Malter)