Allgemein

Die vierte internationale Konferenz für elektronenstrahbasierte additive Fertigung wird vom 22. bis 24. März 2023 in Erlangen ausgerichtet. Auf der Konferenz werden gezielt die Herausforderungen und Möglichkeiten der additiven Fertigung durch den Einsatz eines Elektronenstrahls diskutiert.

Es ist nicht nur eine außerordentliche Förderung, es ist eine Auszeichnung für den Wissenschaftsstandort Erlangen-Nürnberg: Prof. Dr. Carolin Körner, Inhaberin des Lehrstuhls für Werkstoffkunde und Technologie der Metalle an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), erhält einen ERC Advanced Grant. Mit der EU-Förderung von 3 Millionen Euro soll in den kommenden fünf Jahren die Forschung zur Additiven Fertigung von Hochleistungsbauteilen mittels hochenergetischer Elektronenstrahlen vorangetrieben werden.

Wir bitten darum, persönliche Kontakte möglichst zu vermeiden, Besprechungen bitte telefonisch oder per ZOOM abhalten. Unsere wissenschaftlichen Assistenten sind angehalten, wenn möglich im Homeoffice zu arbeiten. Die telefonische Erreichbarkeit unter der Dienstnummer ist deshalb nur sehr eingeschränkt möglich.

Das Industriekolloquium des Sonderforschungsbreichs SFB/TR 103 fand am 6. und 7. März 2018 in Fürth statt. Das Kolloquium stellt eine Schnittstelle zwischen industrieller Anwendung und der Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Ni- und Co-basierten Superlegierungen und dar.

Mehr als 150 Teilnehmer der ganzen Welt nahmen an der vom WTM und EAM organisierten Konferenz EBAM 2018, der weltweit einzigen Konferenz für elektronenstrahlbasierte additive Fertigung, vom 11 bis 13 April 2018 in Nürnberg teil.

Vom 16. bis 18. Januar fand in Nürnberg die EUROGUSS 2018 statt, Europas größte Fachmesse rund um Druckguss und Druckgießverfahren.